Unser Leistungsspektrum

Innovative Technik · Individuelle Fertigung · Zuverlässiger Service


Dafür steht RAPPE Zahntechnik. Stete Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter ist der Garant für qualitativ hochwertigen Zahnersatz aus CE-geprüften Materialien. Als Gründungsmitglied der ProLab mit erfolgreichem Akademie-Abschluss 2002/2003 und 2007 bringen wir diese Summe der Erfahrung bei der Herstellung von implantatgetragenen Supra-Konstruktion mit dem gesamten Team ein.

Produkte & Leistungen

Vollkeramik

"Unsichtbare" dritte Zähne, alterstypische Gestaltungen, Möglichkeiten individueller Adaption, z.B.: Schmelzrisse, Mamelons, Abrasionen, Transluzensen, Füllungsimitationen, Interncolorierung, keine Aufmaltechnik, handwerkliche, mikroskopische Spitzenleistung, kreative Vollkeramik, Zirkondioxid farblich adaptiert

Einstück-Sekundär-Technik (EST)
  • Optimale Parodontalhygiene
  • Grazile zungenfreundliche Gestaltung
  • Korrosions- und Gewebeverträglichkeit, eine einzige Lieferung
  • Problemlose Erweiterungsmöglichkeiten bis zur Totalprothese
  • Friktionssicherheit durch einfache Retentionselemente (SI-TEC / TK SNAP)
  • Auch im stark reduzierten Lückengebiss anwendbar
  • Preiswertes Qualitätsprodukt, kein Edelmetallverbrauch
  • Möglichkeit der Gesamtgestaltung aus Reintitan
Marburger Doppelkrone (MD)

Unkomplizierte Handhabung, Fertigung von Primär- und Sekundärkronen aus einem einzigen Legierungstyp - brückenartig, spannungsfrei - einfache Erweiterbarkeit, paradontal-hygienisch einwandfreie Gestaltung und leicht austauschbares Halteelement: Setzen Sie bei der Versorgung mit Doppelkronen auf die Qualität des Originals!

Die original Marburger Doppelkrone (MD®) ist eine gemeinsame Entwicklung von RAPPE Zahntechnik und Prof. Dr. K. M. Lehmann (Phillips Universität Marburg) die internationale Maßstäbe setzt. Die Marburger Doppelkrone in Verbindung mit einer Implantat-Suprakonstruktion gefertigt in Einstück-Sekundärtechnik (EST®).

Bei der prothetischen Versorgung des Lückengebisses haben sich Doppelkronen seit Jahrzehnten bewährt. Seit über 20 Jahren beschäftigt sich ein Team an der Universitätsklinik Marburg, gemeinsam mit RAPPE Zahntechnik in Niestetal bei Kassel, mit der Optimierung im Sinne einer praxisnahen Anwendung.

Die Marburger Doppelkrone hat sich inzwischen nicht nur an der Marburger Zahnklinik, sondern auch in vielen Zahnarztpraxen bewährt und gewinnt auch überregional zunehmend Anhänger. Sie ist durch folgende Charakteristika gekennzeichnet:

• Spielpassung zwischen der Primär- und Sekundärkrone.
• Sichere Fixierung der Sekundärkrone auf der Primärkrone durch einfach austauschbares Halteelement.
• Unkomplizierte Handhabung für den Patienten.
• Parodontalhygienisch einwandfreie Gestaltung des Zahnersatzes durch konsequente Freihaltung des marginalen Parodontiums.
• Im Oberkiefer kann die Prothese in den meisten Fällen gaumenfrei gestaltet werden.
• Problemlose Kombination von Doppelkronen mit Gussklammern.
• Einfach erweiter- bzw. unterfütterbar, dadurch geringe Folgekosten.
• Fertigung der Primärkronen, sowie der Sekundärkonstruktion aus einer einzigen Legierung.
• Anwendbarkeit bei jeder Topographie des Lückengebisses, auch in Verbindung mit Implantaten.

Primär- und Sekundärkronen, sowie das mit ihnen verbundene Prothesengerüst werden im Einstückgussverfahren aus einer Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierung gegossen. (Lötungen etc. entfallen). Seit über 50 Jahren wird dieser Legierungstyp in fast unveränderter Zusammensetzung für Modellgussprothesen erfolgreich angewendet. Seine Biokompatibilität gleicht derjenigen von hochgoldhaltigen Legierungen. Die Konstruktionen können jedoch ebenso, bei stärkerer Gestaltung des Sekundärgerüstes, aus einer geeigneten Edelmetalllegierung, oder aus Titan gefertigt werden. Besonders interessant an der Marburger Doppelkrone ist, dass sie sich sowohl für abgestützte Prothesen, als auch im stark reduzierten Lückengebiss für schleimhautgetragene Prothesen eignet. Letzteres Lagerungsprinzip wird durch einen Resilienzspielraum zwischen den Primär- und Sekundärkronen erreicht.

Vitallium-Modellguss
  • Seit 60 Jahren Synonym für Prazisionsmodellguss
  • Patentierte Lizenslegierung
  • Ernorme Federhärte selbst nach langer Tragedauer (kein Nachaktivieren)
  • Grazile Ausführung – hoher Tragekomfort
  • Biokompatibel
  • Individuelle und sorgfältige Herstellung
  • Möglichkeit einer dauerhaften und goldfarbigen Titan-Nitrit-Beschichtung
Geschiebeprothetik

Text

Implantat-Supra-Konstruktionen

Text

Gnathologische Restaurationen
  • Physiologisch korrekte axiale Zahnbelastung
  • Aufwachskonzepte nach P.K. Thomas, Lunden und Polz
  • Individuelle Bewertung in allen Bewegungsphasen:
    Mediotrusion – Laterotrusion – Protrusion – Lateroprotrusion – Retrusion
  • Wiederherstellung der natürlichen Kauleistung
  • Handwerkliche Spitzenleistung
Titantechnologie

Ein Biometall für viele Anwendungsbereiche, das wegen seiner optimalen Verträglichkeit insbesondere für Allergiker und materialempfindliche Patienten geeignet ist. Außerdem macht es uns die Titantechnologie von heute leicht vielseitige prothetischen Aufgaben kostengünstig und trotzdem mit höchster Präzision zu lösen.

Eine Herstellung für bestimmte Techniken ist auf Anfrage möglich!

Valplast
Valplast

Erleben Sie mit Valplast die neue Welt der flexiblen Prothetik. Valplast ist ein flexibles Prothesenmaterial aus biokompatiblem, thermoplastischen Nylon und bietet hervorragende Material- und Trageeigenschaften - bei gleichzeitig unübertroffener Ästhetik. Seit vielen Jahren wird Valplast bereits in den USA bei Millionen Prothesenträgern erfolgreich eingesetzt. Nun erhalten Sie endlich das Original Valplast in Deutschland.

Sie möchten mehr erfahren?
Dann fordern Sie weitere Information an oder schauen bei www.weithas.de

Monoreduktor
  • Kleinstmöglicher Zahnersatz ohne zusätzliche Einbeziehung des Restgebisses
  • Keine Einengung des Mundraumes
  • Keine Irritaion der Zunge
  • Problemloses Ein- und Ausgliedern
  • Dauerhaftigkeit der Verankerung
Torsionsbrücken
  • Anwendung bei weitspannigen UK Brücken
  • Wirkt Tendenzen von Pfeillockerung und Keramikabplatzungen entgegen
  • Freiheitsgrad:
    Rotation um die sagittale Achse und
    Translation in sagittaler Richtung
Galvanoforming

text

DIR® Systems (Dynamic and Intraoral Registration)

text

Biokompatible Werkstoffketten

text

Marylandbrücken
  • Bei frühzeitigem Zahnverlust
  • Für Patienten mit Schleifangst
  • Zahnsubstanzschonend
Kreativ-Keramik

Der Natur perfekt nachempfunden

  • "Unsichtbare" Dritte Zähne
  • Alterstypische Gestaltungen
  • Möglichkeiten individueller Adaption, z.B.: Schmelzrisse, Mamelons, Abrasionen, Transluzensen, Füllungsimitationen
  • Interncolorierung, keine Aufmaltechnik
  • Handwerkliche, mikroskopische Spitzenleistung
Zirkondioxid

text

Veneer-Technik

text

Totalprothetik
  • Statisch-funktionelle Aufstell-Methodik
  • Ästhetische Frontzahngestaltung
  • Natürliches Aussehen in jeder Altersgruppe
  • Individuelle Messverfahren von Kiefer und Gesicht
  • Einbeziehung der patiententypischen Physiognomie
  • Möglichkeit von mehrfarbigem Zahnfleisch
  • Systemaufhellungen nach Prof. Gerber, Prof. Hofmann, Med. Rat. Dr. Slavicek und Dr. Gutowski
  • Qualitätskunststoffe – ohne Cadmium und Residualmonomer
  • Möglichkeit der Verwendung von Venyl-Kunststoffen bei Allergien