Zahnkronen & Brücken

funktionell hochwertige Lösungen

Geschädigte Zähne wiederherstellen

Kronen und Brücken dienen dem Zahnerhalt

Ist ein Zahn sehr stark beschädigt, etwa durch Karies oder eine Unfallverletzung, sind einfache Zahnfüllungen oft nicht mehr möglich. Die kariösen oder abgebrochenen Zähne müssen dann mit einer Krone versehen werden. Diese umfasst Teile bzw. den kompletten Rest des Zahnes. Sie sind also ein künstlicher Ersatz für natürliche Zahnkronen und dienen dem Zahnerhalt.

Die Wahl des Materials hängt in der Regel vom Zahn ab, denn jeder Zahn muss anderen Belastungen standhalten und erfordert damit eine andere Stabilität. Backenzähne sind einer größeren Belastung ausgesetzt als Schneidezähne. Schneidezähne wiederum liegen im sichtbaren Bereich. Bei ihnen spielt die Frage nach der Ästhetik eine größere Rolle.

Vollkronen und Teilkronen

Wird eine Vollkrone eingesetzt, muss der Zahn dazu rundum abgeschliffen werden. In unserem Labor wird die Zahnkrone nach dem genauen Abdruck des Gebisses präzise in dem gewünschten Material gefertigt. Die Krone stabilisiert den Zahn und sorgt dafür, dass die auftretenden Kräfte beim Kauen gleichmäßig verteilt werden. Kronen sind eine sehr haltbare und stabile Versorgung und können selbst stark geschädigte Zähne jahrelang vor weiteren Schäden schützen.

Im Gegensatz zur kompletten Krone umfasst eine Teilkrone nur Teilbereiche der Zahnkrone, wobei in den meisten Fällen die Kaufläche komplett ersetzt wird, während die äußere Zahnfläche größtenteils unbedeckt bleibt. Teilkronen eignen sich besonders zur Versorgung mittelgroßer und großer Defekte, bei denen noch ausreichend gesunde Zahnsubstanz vorhanden ist. Teilkronen können in verschiedenen Materialien gefertigt werden, wie Gold, Nichtedelmetall (NEM) oder Keramik. Moderne Keramikteilkronen genügen nicht nur höchsten Ansprüchen an Ästhetik, Bissfestigkeit und Haltbarkeit, sondern sind darüber hinaus sehr gut verträglich.

Der Hauptvorteil der Teilkronen besteht darin, dass eine im Vergleich zu Vollkronen zahnschonendere Präparation bei gleichzeitig guter Stabilisierung der verbliebenen Zahnhartsubstanz möglich ist.

Lücken schließen

Verschiedene Materialien stehen zur Auswahl

Zahnbrücken zählen zum festsitzenden Zahnersatz, können also im Unterschied zu Prothesen nicht eigenständig herausgenommen werden. Brücken kommen zum Einsatz, wenn eine kleine oder auch größere Lücke im Gebiss geschlossen werden soll. Die oft von Karies geschädigten Nachbarzähne, die als Pfeilerzähne dienen, werden präpariert. Fehlende Zähne können mit dieser Art des Zahnersatzes buchstäblich „überbrückt“ werden – und somit nicht nur optisch, sondern auch funktional sehr viel zur Gesundheit des Gebisses beitragen. Eine Brücke ist auch auf Implantaten möglich.

Zur Erstellung des individuellen Zahnersatzes wird ein Abdruck genommen. Dieser dient zur Fertigung der passgenauen Brücke. Die erstellte Brücke, die auf mindestens zwei Nachbarzähnen befestigt wird, kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Die günstigste Variante ist die Vollgussbrücke. Die ästhetisch anspruchsvollere Lösung bietet die Versorgung mit einer Metallkeramikbrücke, bei der die Vollgussbrücke mit Keramik teilverblendet wird. Die hochwertigste Versorgung stellt die Vollkeramikbrücke dar. Sie bietet das Optimum an Ästhetik und Funktion.

Folgen einer nichtbehandelten Lücke:

  • Fehlbelastung der Seitenzähne
  • gegenseitige Stabilisierung der Zähne geht verloren
  • benachbarte Zähne kippen in die Lücke hinein
  • Beeinträchtigung der Kaufunktion, des Aussehens und der Aussprache
  • der im Gegenkiefer liegende Zahn kann in die Lücke hineinwachsen

Dies kann zu weiteren Problemen führen, wie einer Funktionsstörungen oder die Stabilisierung der Zähne geht verloren. All diese Schwierigkeiten können durch das Einsetzen einer Brücke verhindert werden. Sie sichert die Kaufunktion, stabilisiert die verbliebenen Zähne und ermöglicht die Wiederherstellung einer lückenlosen und ästhetisch ansprechenden Zahnreihe. Eine Alternative zur Brücke sind Kronen auf Implantaten.